home
achterbahn

LEKTÜRE

Hasenherz und Sorgenketten

"Manchmal ist die Ängstlichkeit hinderlich oder lästig, doch sie ist auch ein Geschenk, denn sie macht achtsam - für die eigene Person, für andere, fürs Leben." Das Buch von Beate Felten-Leidel über das Leben mit einer generalisierte Angststörung ist 2013 in 2. Auflage im Verlag BALANCE buch + medien erschienen.
"Manchmal ist die Ängstlichkeit hinderlich oder lästig, doch sie ist auch ein Geschenk, denn sie macht achtsam - für die eigene Person, für andere, fürs Leben." Das Buch von Beate Felten-Leidel über das Leben mit einer generalisierte Angststörung ist 2013 in 2. Auflage im Verlag BALANCE buch + medien erschienen.

Die Autorin und Protagonistin des vorliegenden Buches, Beate Felten-Leidel, lebt seit ihrer Kindheit mit einer Generalisierten Angststörung (*). Sie berichtet von ihren Phobien, Panikanfällen, von Hochsensibilität, von Ängsten und Sorgen, vom Scheitern und vom Gelingen. Sie beschreibt sehr humorvoll und mit viel Selbstironie ihr Leben mit der Angst und wie sie mithilfe von Psychotherapie und Selbstreflexion gelernt hat, damit umzugehen und trotzdem ein erfülltes Leben zu führen - letztendlich ohne Medikamente und Psychiatrieaufenthalte -, mit einer zufriedenstellenden Arbeit und Geborgenheit in der Familie. Bereits die Titel der einzelnen Kapitel lassen erahnen, wie breit gefächert die Ängste, unter denen sie leidet oder litt, sind: "Liebeskummer und Espenlaub", Prüfungsangst und Klaustrophobie" oder "Körperängste" und "Vorhöllen und Altersschwächen".

Obwohl es Beate Felten-Leidel gelingt, viele ihrer Ängste und Sorgen mit der Zeit abzulegen, weiß sie, dass Menschen mit einer generalisierte Angststörung immer auf Rückfälle gefasst sein müssen und die Störung einfach zu deren Leben gehört. Diese Tatsache macht ihr im späteren Leben aber keine Angst mehr, denn „im Laufe der Jahrzehnte bin ich trotz meiner vielen Ängste immer stärker geworden. Ich habe mir meinen eigenen Weg gesucht, manchmal über seelische Abgründe hinweg“. Liebe, wie sie Beate Felten-Leidel heute versteht, sei das Gegenteil von Angst. Und sie rät, dass ängstliche Menschen gut darauf achtgeben sollten, „denn sie haben gläserne Herzen und sollten sich Partner suchen, die geschickte Glaser sind und zart genug mit ihren fragilen Seelen umgehen können, damit sie fein klingen wie silberne Glocken und nicht zerbrechen.“ Eine wunderbare Schilderung, die unterstreicht, welch einzigartige Wesen Menschen mit einer Angstkrankheit eigentlich sind, ausgestattet mit sehr feinen Sensoren für das Wahrnehmen ihrer Umwelt.

(*) Das wesentliche Symptom einer generalisierten Angststörung ist die anhaltende, nicht auf eine bestimmte Situation beschränkte Angst. Bleibt sie unbehandelt, kann sie zu Vermeidungsverhalten und schlussendlich zum totalen Rückzug aus der Gesellschaft führen. Die Folge davon sind nicht selten Depressionen.

Rezension: Redaktion Achterbahn

BEATE FELTEN-LEIDEL
Hasenherz und Sorgenketten
Mein Leben mit der Angst

2013, BALANCE buch + medien verlag

ISBN: 978-3-86739-074-3
€ 15,40

Zur Leseprobe > >
DRUCKEN SITEMAP IMPRESSUM