home
achterbahn

AKTUELLES

19.05.2015

Erste Mobbingberatungsstellen in der Steiermark

Seit Beginn dieses Jahres gibt es die ersten Mobbing-Bratungsstellen in der Steiermark. Konnten bisher Opfer von Mobbing nur den Weg zum Therapeuten oder zu einer Arbeitsrechtsberatung suchen, gibt es nun die Möglichkeit, im Gewaltschutzzentrum Steiermark mit seinem Hauptsitz in Graz sowie in den Außenstellen in Leibnitz, Bruck, Leoben, Feldbach, Hartberg und Liezen bei Mobbing psychosoziale und juristische Unterstützung zu erhalten. Finanziert wird die Initiative durch das Land Steiermark.

Laut europäischer Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz leiden zwischen 5 und 20 Prozent der ArbeitnehmerInnen in Europa unter Mobbing am Arbeitsplatz. Mobbing kommt auch in Bildungs-, Freizeit-, Versorgungs-, Betreuungs- und Hilfseinrichtungen vor und kann alle Menschen betreffen. Dazu meint die Geschäftsführerin des Gewaltschutzzentrums Steiermark Marina Sorgo: „Mobbing ist eine ernste Sache mit manchmal weit reichenden Konsequenzen - für die betroffenen MitarbeiterInnen, aber auch für das gesamte Unternehmen."

Mobbing findet heute vermehrt auch im Internet statt. Anwendungen wie Social Communities, Video-Plattformen oder Weblogs werden zunehmend dafür genutzt, andere zu schikanieren, bloßzustellen oder zu bedrohen.



Kontakt:
Gewaltschutzzentrum Steiermark
Granatengasse 4/2. Stock
8020 Graz

Tel.: 0316 / 77 41 99
Fax: 0316/ 77 41 99 - 4
office@gewaltschutzzentrum.at

Zur Homepage >>

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 08.00 - 16.00 Uhr, Freitag 08.00 - 13.00 Uhr.
Erreichbarkeit in dringenden Fällen: wochentags telefonisch bis 22.00 Uhr.

Das weitere Angebot des Gewaltschutzzentrum Steiermark:

Hilfe für Opfer von Gewalt im sozialen Umfeld Psychosoziale und juristische Unterstützung bei:
Gewalt in und nach Partnerschaftsbeziehungen, Gewalt an Kindern, Gewalt an Eltern, Gewalt in Institutionen, Stalking, Mobbing, Sexualisierter Gewalt, Zwangsheirat, u.a.

Die Dunkelziffer bei häuslicher Gewalt ist hoch. Die Opfer, meist Frauen und deren Kinder schämen sich, oder haben Angst das Problem öffentlich zu machen. Im Gewaltschutzzentrum Steiermark können Betroffene, Angehörige oder Bekannte von Gewaltopfern professionelle Hilfe erwarten.
Das Angebot reicht von Beratungen durch Juristinnen und Sozialarbeiterinnen bis hin zur Begleitung zu Gericht oder Polizei.

Link: http://www.gewaltschutzzentrum-steiermark.at

Terminhinweis:

Fachtagung "Gewalt in Institutionen"

WANN: 03.06.2015
WO: FH Joanneum
Eggenberger Allee 11
8020 Graz

Zum Tagungsprogramm > >

DRUCKEN SITEMAP IMPRESSUM