home
achterbahn

ARCHIV

15.11.2017

Intervention des Vereins Achterbahn führt zu einem Arbeitskreis im Rathaus

Gemeinderat Thomas Rajakovic hat sein Versprechen gegenüber dem Verein Achterbahn eingelöst und im Gemeinderat einen Runden Tisch zum Thema „Verbesserung der Pflege- und Unterbringung der an einer psychischen Krankheit leidenden Mitbürgerinnen und Mitbürger" empfohlen, der auf Einladung von Stadtrat Robert Krotzer am Freitag, dem 24.November 2017 im Grazer Rathaus zum ersten Mal stattfinden wird. Eingeladen sind VertreterInnen der Stadtpolitik, von Trägerorganisationen, BürgerInnenbüros sowie der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderungen und des Vereins Achterbahn.

Auslöser für den "Runden Tisch" war ein Artikel in der Grazer Woche ("Wenn kranke Psyche die Nachbarn verletzt", 02.08.2017), der Menschen mit psychischer Beeinträchtigung in mehreren Passagen diskriminiert und pauschal verunglimpft hatte. Nach Intervention des Vereins Achterbahn durch die Antidiskriminierungsstelle des Landes Steiermark wurden bei einem klärenden Gespräch zwischen Thomas Rajakovic, Kurt Senekovic und Michaela Wambacher (Verein Achterbahn), Siegfried Suppen (Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung des Landes Steiermark) und Roland Reischel (WOCHE Graz) ein Arbeitskreis am Runden Tisch sowie eine Richtigstellung der von Thomas Rajakovic getätigten Aussagen in besagtem Artikel zugesagt, die eine Woche später prompt in der WOCHE Graz erfolgte.

DRUCKEN SITEMAP IMPRESSUM DATENSCHUTZ