achterbahn

AKTUELLES

01.02.2019

Achterbahn auf Fachtagung

Am Donnerstag, dem 28. März 2019 veranstaltet pro mente Austria die ganztägige Fachtagung mit dem brisanten Thema „Psychische Gesundheit in Zeiten gesellschaftlichen Wandels“ im Grazer Congress. Der Obmann des Vereins Achterbahn Kurt Senekovic und seine Stellvertreterin Michaela Wambacher werden in diesem Rahmen den Workshop „Einsamkeit in der Betreuung“ leiten. Die Veranstaltung mit ReferentInnen aus dem In- und Ausland ist bereits ausgebucht.


Die pro mente Austria Fachtagung 2019 will Hintergründe zu den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen erfragen, soziale Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen aufzeigen und über Möglichkeiten diskutieren, wie wir alle damit damit umgehen und uns schützen können.

Kurt Senekovic, Michaela Wambacher
Abstract zum Workshop
„Einsamkeit in der Betreuung“
Betroffeneninitiativen als sinnvolle Ergänzung in der modernen Sozialpsychiatrie

Aufgrund der Zunahme psychischer Erkrankungen müssen Betroffene meist lange Wartezeiten für eine professionelle Betreuung in Kauf nehmen und fühlen sich daher mit ihren Problemen allein gelassen. Wenn sie dann in professioneller Betreuung sind, vermissen viele die persönliche Beziehung und das Gespräch auf Augenhöhe. Wesentliche Anliegen und Fragen werden daher oftmals nicht thematisiert.
Kurt Senekovic und Michaela Wambacher werden anhand der Geschichte des Vereins Achterbahn Steiermark (Plattform für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung) darstellen, inwieweit die niederschwelligen Angebote von Betroffeneninitiativen eine sinnvolle Ergänzung zu professioneller Betreuung sein können.
Da einer der Schlüssel für den Erfolg des Vereins Achterbahn die weitreichende Vernetzung mit professionellen Einrichtungen und ProfessionistInnen ist, soll bei diesem Workshop mit den TeilnehmerInnen analysiert und diskutieren werden, wie eine Zusammenarbeit nachhaltig gelingen kann, um Betroffene in der Krise möglichst lückenlos zu begleiten.
Abschließend stehen die Vortragenden für Fragen und Anregungen aus dem Publikum zur Verfügung.

Kurt Senekovic ist Gründer, Obmann und Geschäftsführer des Vereins Achterbahn und überdies Botschafter der Antidiskriminierungsstelle des Landes Steiermark. Die Hoffnung, die er selbst einst während seiner Obdachlosigkeit erfahren hat, versucht er mit seinem 14-köpfigen Team an Betroffene weiterzugeben.





Michaela Wambacher
ist gelernte Architektin und ebenso wie Senekovic Expertin „aus Erfahrung“ als Betroffene und Angehörige.
Sie war Gründungsmitglied des Vereins Achterbahn und setzt sich in vielen Funktionen für die Bedürfnisse von Menschen mit psychischer Beeinträchtigung mit dem Ziel der Entstigmatisierung und
nachhaltigen Inklusion ein.

Weitere Infos zu Veranstaltung >>