achterbahn

AKTUELLES

22.12.2020

Graz! Schreib‘s dir von der Seele: „Verlorene Tage“

Michael Krist thematisiert in seinem Beitrag Antriebslosigkeit im Alltag in einer Gesellschaft, die sich vor allem über Leistung definiert.


Michael Krist
Verlorene Tage


Michael.NägelDer Wecker klingelt und langsam beginnt der Morgen zu grauen. Noch im Bett beginnen die Gedanken zu kreisen. Vieles möchtest du heute gerne machen. Würdest gerne Menschen treffen, kreativ sein und dir selbst etwas Gutes tun. Doch die Decke ist so schwer. Der Körper träge und voll mit Blei. Mit Mühe raffst du dich schließlich auf und beginnst deine tägliche Routine. Sie gibt dir Struktur. Du nimmst dir vor, dass es heute ein guter Tag werden wird.

Bereits nach einigen Handgriffen hast du vergessen. Ein schwarzer Schleier macht sich in deinem Inneren breit. Also starrst du nur vor dich hin - gedankenverloren, leer, kraftlos. Irgendwie funktioniert der Körper, deine Bewegungen sind automatisiert. Endlich ziehst du dich an und trittst an die frische Luft. Es tut gut, frei zu atmen. Die ersten Schritte schenken dir Energie und du fühlst dich besser. Nach einigen Minuten driftest du wieder ab. Verschließt die Augen, weil dir die Kraft fehlt, sie offen zu halten. Du setzt einen Fuß vor den anderen. Kannst dich weder konzentrieren noch deiner Umgebung Aufmerksamkeit schenken. Irgendwie schaffst du es, dich etwas zu motivieren, um eine Runde zu spazieren.

Dann ist sie wieder da. Die Leere. Das schwarze Nichts. Die Dunkelheit in deinem Kopf. Dein Verstand beginnt zu kämpfen. Der gesunde Teil möchte aktiv sein, etwas schaffen. Doch diese drückende Stille ist so unglaublich schwer. Du bringst es nicht zustande, für dich Sinnvolles zu tun. Schon wieder hängst du in deiner Routine fest. Gehst träge durch den Tag. Schlägst die Zeit tot. Deine innere Rastlosigkeit beginnt langsam in Selbsthass umzuschlagen. Du glaubst, du bist nichts wert, weil du keine Leistung bringst.

Langsam vergehen die Minuten. Tick-Tick-Tick-Tick-Tick. Die Uhr ist dein Begleiter, denn du versuchst das Heute zu überstehen. Wieder ein Tag voller Verzweiflung und Aussichtslosigkeit. Du fühlst dich alleine und weißt nicht, wie du die Stunden füllen sollst. Also ziehst du ziellos umher bis es endlich wieder Abend ist. Geschafft. Wie ein Stein fällst du in dein Bett und dein Körper schläft ein. Die Gedanken kreisen weiter und dir wird eines klar: Heute war wieder ein verlorener Tag. Morgen wird alles besser. Morgen wird es gut. Vielleicht.

 

Logo-Signatur Michael Krist lebt seit sieben Jahren in Graz.
Neben der Fotografie liebt er das Schreiben. Auf seinem Blog "Micha's Lifestyle" schreibt er über Dinge, die ihn bewegen und bereichern. Es geht um Essstörungen, Kunst in unterschiedlichsten Facetten, Kaffee und die ungebremste Reiselust.

Zum Blog von Michael Krist geht es HIER>>

 

Christioph schreib sichs von der Seele_web CALL FOR PAPERS

Projekt "Graz! Schreib’s dir von der Seele!"
Der Verein Achterbahn, HPE Steiermark und Stadt Graz/Gesundheit laden Sie ein, Ihre Sorgen und Ängste hinsichtlich der Corona-Krise zu Papier zu bringen und sie mit anderen zu teilen.

Jobverlust, Zukunftsängste, gesundheitliche, soziale und persönliche Probleme: Wir alle sind durch die Einschränkungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mehr oder weniger betroffen, in körperlicher und seelischer Hinsicht. Vor allem psychische Belastungen haben seither stark zugenommen und führen vermehrt zu Depressionen, Ängsten und Schlafstörungen.

Wir möchten dafür ein Ventil schaffen und gemeinsam etwas dagegen tun!

Weitere Infos über Texteinreichung im Rahmen des Projekts "Graz! Schreib´s dir von der Seele HIER >>