achterbahn

AKTUELLES

27.02.2021

Gesundheitsminister Anschober richtet Beraterstab ohne Betroffene ein

Über die Medien haben Betroffenenorganisationen erfahren, dass Gesundheitsminister Rudolf Anschober einen "Beraterstab zu psychosozialen Folgen der Pandemie" mit 7 FachexpertInnen ins Leben gerufen hat. Auf den ersten Blick eine erfreuliche Initiative. Obwohl in vielen Gremien des Bundesministeriums bereits gelebte Praxis, wurde dabei jedoch auf die Einbindung von ErfahrungsexpertInnen - das sind Menschen, die eigene Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen haben -  vergessen.


Der Dachverband IdEE Österreich, die unabhängige bundesweite Interessenvertretung für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung und Vereinigung von österreichweiten Betroffenenvertretungen, richtete heute deshalb stellvertretend für seine Mitglieder eine Anfrage an die zuständigen Stellen im Bundesministerium. Darin wird betont, dass sich IdEE Österreich jedenfalls in der Lage sieht, ein/e Vertreter*in in den Beraterstab zu entsenden. Eine Antwort steht derzeit noch aus.

Zeitgleich hat der Verein Lichterkette eine Petition zu dem Thema gestartet und ruft zur Unterzeichnung auf.
Zur Petition >>

Zur Information:

Der Verein Achterbahn ist mit zwei Betroffenen im Vorstand von IdEE Österreich vertreten.
LINK: https://idee-oesterreich.at/