achterbahn

AKTUELLES

05.05.2021

Steiermärkischer Monitoringausschuss gibt Erste Stellungnahme zum Thema COVID 19 ab

Die Erst-Stellungnahme bezieht sich auf den ersten Umgang der Steiermärkischen Landesregierung mit der Situation rund um das Thema COVID-19 in Zusammenhang mit Menschen mit Behinderungen.


UnbenanntDer Unabhängige Steiermärkische Monitoringausschuss für Menschen mit Behinderungen gibt gemäß § 53 StBHG1 in Angelegenheiten von allgemeiner Bedeutung für Menschen mit Behinderung einschlägige Empfehlungen und Stellungnahmen gegenüber der Landesregierung ab.

Die vorliegende Stellungnahme bezieht sich auf den ersten Umgang der Steiermärkischen Landesregierung mit der Situation rund um das Thema COVID-19 in Zusammenhang mit Menschen mit Behinderungen. Die dargestellten Informationen wurden seitens des Steiermärkischen Monitoringausschusses durch Befragung der Landesamtsdirektion, der Abteilung 11 – Soziales, Arbeit und Integration sowie unterschiedlichen Interessensvertretungen bzw Selbstvertretungsorganisationen, wie der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung, Selbstbestimmt Leben Steiermark, der Sozialwirtschaft Steiermark, dem Verein Achterbahn, dem Blinden- und Sehbehindertenverband Steiermark und dem Steirischen Landesverband der Gehörlosenvereine im Österreichischen Gehörlosenbund, gesammelt. Ziel dieser Stellungnahme ist es aufzuzeigen, wie in Krisensituationen, insbesondere in der Situation rund um die COVID-19-Pandemie, der Umgang mit Menschen mit Behinderungen seitens des Landes Steiermark bisher erfolgt ist.

zur Stellungnahme >>